Betreutes Wohnen

Das Angebot des betreuten Einzelwohnens richtet sich hauptsächlich an Menschen, die an HIV / Aids erkrankt sind  und deren Hilfebedarf das Beratungsangebot übersteigt.
Die Klient*innen des betreuten Wohnens werden unter Erhalt ihres eigenen Wohnraumes durch sozialarbeiterische Interventionen in verschiedensten Angelegenheiten individuell unterstützt und begleitet.

Das Angebot beinhaltet grundlegend:

  • regelmäßige Einzelgespräche und Hausbesuche
  • Klärung der sozialrechtlichen Ansprüche, sowie Unterstützung bei der Beantragung
  • Begleitung der medizinischen Versorgung
  • Sicherung des Wohnraumes
  • Unterstützung der eigenständigen Lebensführung und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
  • Unterstützung beim Schriftverkehr und Terminen im Kontakt mit Behörden
  • Krisenintervention
  • ggf. Organisation von / Vermittlung in weiterführende oder ergänzende Hilfen

Für eine möglichst passgenaue Unterstützung wird jedes Hilfsangebot individuell aufgestellt, sodass persönlichen Zielen und Vorstellungen, sowie der aktuellen Lebenssituation eine große Bedeutung zugeschrieben werden kann.

Geleistet wird diese Arbeit von Sozialpädagogen*innen der Aidshilfe Fulda, welche die Einzugsgebiete Stadt- und Landkreis Fulda, Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis abdecken.

Die Kosten des Angebotes werden in der Regel vom Landeswohlfahrtsverband Hessen getragen. Ausnahmen können bei hohem Einkommen / Vermögen entstehen.

Wir freuen uns auf eine erste Kontaktaufnahme, bei der alle weiteren Fragen persönlich geklärt werden können.

Der Landeswohlfahrtsverband (LWV) tritt als Planer, Organisator und Kostenträger des "Betreuten Wohnens" in Hessen auf. Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Seite des LWV.